Vollkeramik:

Zirkon-Kronen und -Brücken 

 


Hochästhetische Vollkeramikrestaurationen aus Zirkonoxid mit exzellenter Stabilität halten Einzug in Labor und Praxis. Der Trend zur Vollkeramik ist ungebrochen und immer mehr Labors, Patienten und Zahnärzte möchten über diese neue Art der prothetischen Versorgung informiert werden. Mit Lava Kronen und Brücken aus hochfestem und dauerhaft stabilem Zirkonoxid gibt es jetzt die Möglichkeit, das komplette Indikationsspektrum von Einzelkronen bis zu viergliedrigen Brücken im Front- und Seitenzahnbereich abzudecken.

Naturnahe Ästhetik, optimale Passgenauigkeit und hoher Tragekomfort: Dank ihrer natürlichen Ästhetik sind Lava Restaurationen kaum von echten Zähnen zu unterscheiden. Die Gerüste können in der gewünschten Zahnfarbe eingefärbt werden und dank der durchscheinenden Zahnfarbe kann sich der Patient über eine dentinähnliche Transluzenz seines Zahnersatzes freuen. Die niedrigere Wärmeleitfähigkeit gegenüber herkömmlichen Metallgerüsten ist ein zusätzlicher Vorteil. Klinische Studien in der Oregon Health Sciences Universität (DMD John A. Sorensen) zeigen, dass die hohe Passgenauigkeit von Lava Kronen und Brücken identisch ist mit herkömmlicher Metallkeramik.

Mit dem Konzept der Fräszentren, wird uns der Zugang zu neuester CAD/CAM-Technologie ermöglicht.  Wir schicken ein Gipsmodell an das Lava Fräszentrum und erhalten ein individuell eingefärbtes Kronen- oder Brückengerüst zurück, das wie gewohnt in unserem Labor in Neuhaus ausgearbeitet und verblendet wird. Der gesamte CAD/CAM-Prozess, die Gerüsteinfärbung und Sinterung wird vom Fräszentrum übernommen. Da das Fräszentrum ebenfalls von Zahntechnikern betrieben wird, ist die fachliche Kommunikation sichergestellt.

Inzwischen werden weltweit mehr als 100.000 Einheiten gefertigt - mit einem sehr positiven Feedback von Labors, Zahnärzten und Patienten.

Die herausragende Stellung von Zirkonoxid (chemisch ZrO2) im Bereich der technischen Keramik im Hinblick auf die mechanischen Eigenschaften basiert auf der speziellen chemischen Zusammensetzung und Mikrostruktur des Zirkonoxids, das in der Regel mit etwas Yttriumoxid versetzt wird. Diese Dotierung bewirkt, das Defekte z.B. an der Oberfläche oder im Gefüge "zugeklemmt" werden, was als so genannte Umwandlungsverstärkung bezeichnet wird und ein Grund für die gegenüber anderen keramischen Dentalwerkstoffen hohe initiale Festigkeit und ausgezeichnete Langzeitstabilität ist. Die Bruchfestigkeit von Lava Kronen und Brücken reichen weit über das in der Mundhöhle relevante Belastungsspektrum hinaus.