Legierungswahl

Generell gibt es bei der Legierungswahl folgende Punkte zu beachten:

1.    Man sollte immer eine sehr ähnliche Legierung nehmen, der eventuell schon im Mund vorhanden Legierungen oder sich für Zirkon entscheiden. So kann keine elektrische Spannung im Mund entstehen.

2.    Wenn eine große Arbeit oder gar eine komplette Erneuerung ansteht, hat man wieder die Qual der Wahl. Grundsätzlich muss man entscheiden, ob man eine hochgoldhaltige Legierung oder eine sogenannte Nichtedelmetall-Legierung (NEM) in seinen Mund integrieren will.

3.    NEM – Legierungen sind vielleicht nicht schlechter, und es gibt auch Gründe, die für sie sprechen, nicht zuletzt der Preis, der von der Kasse voll getragen wird (natürlich auch hier abzüglich des Eigenanteils). Sicher gibt es sehr viel mehr Gründe, die für eine Edelmetall – Legierung (EM) sprechen. Das trifft allerdings nur zu, wenn der Preis KEINE Rolle spielt.

 

Beispielrechnung:

Das Gerüst für eine 3-gliedrige Brücke im Frontzahngebiet wiegt in hochgoldhaltiger Legierung 8 Gramm. Das entspricht einem Preis von ca. 440,- €. Das ist der reine Metallpreis. Es ist heute sehr viel günstiger eine Zirkonbrücke anfertigen zu lassen, die gar kein Metall beinhaltet. Das ist auf alle Fälle deiner biokompatible Luxuslösung, die erst seit kurzem preislich so attraktiv geworden ist.

Sie können sich gerne bei uns einen Kostenvoranschlag für die Laborrechung bestellen, den wir Ihnen mit einem Preis von 10,- € berechnen und bei Herstellung der Arbeit wieder gutschreiben. (Ihr Zahnarzt kann diesen Kostenvoranschlag ohne Berechnung bei uns anfordern.)